News aus der JSC Jugend

Opti-Pfingstfestival im VSaW

24.05.2016 10:58 von Max-L. Käther

Vom 14.0.5 bis 16.05.2016 fand im VSaW, wie jedes Jahr, das Pfingstfestival in der Optimistenklasse statt. Von insgesamt 117 Teilnehmern in Opti A und B waren 9 Segler vom Joersfelder Segel-Club dabei. Drei lange Tage mit sehr viel Wind. Durchgängig eine 4 und in Böen sogar eine 5-6 machten es den Seglern zu einem schweren Ereignis. Viele sind gekentert, auch in Opti A. Die B`s sind sogar in ein windgeschützteres Gebiet direkt vor dem Verein gesegelt , um da ihre 5 Wettfahren zu segeln. Die A`s mussten 8 Wettfahrten auf dem großen Fenster segeln und haben sich mit Mühe auch durch den starken Hagel (der ziemlich weh tat im Gesicht) gekämpft. Trotzdem haben wir im Gesamtergebnis gut abgeschnitten: Valerian Tregel landete zum Beispiel in Opti B auf dem 20. Platz, Erik Schwarte (auch Opti B) knapp dahinter auf dem 26. Platz. Ich habe in Opti A nicht so gut abgeschnitten, weil mir nacheinander die Pinne und der Schotblock kaputt gegangen sind und ich deswegen zwei Wettfahrten nicht beenden konnte. Außerdem kam noch ein Frühstart dazu. Es war jedoch ein lustiges und schönes Pfingstwochenende, wo alle Spaß dran hatten. 

Darian Wöhlert

Ostertrainingslager in Blossin

03.05.2016 16:00 von Max-L. Käther

Ein Rückblick von Benedikt Albl:

Vom 28.32016 bis zum 2.4.2016 waren wir im Trainingslager in Blossin, einer Ferienanlage am See. Wir waren fast jeden Tag Segeln. Es war 1 oder 2 mal auch Flaute und Regen. Es gab auch eine gruselige Nachtwanderung durch den Wald. Am 1. April haben uns die Trainer reingelegt und haben behauptet, dass in der Mensa ein Wasserrohr geplatzt sei. [Anmerkung der Redaktion: Wir konnten aber dann trotzdem wie immer frühstücken ;)] Die Tage in Blossin waren für uns alle sehr abwechslungsreich.

Schnuppersegeln 2016

01.05.2016 11:13 von Svenja Ehrmann

Am 1. Mai war es wie jedes Jahr Zeit für das traditionelle Schnuppersegeln der Jugendabteilung. Bei schönstem Frühsommerwetter, das scheinen wir ja für diesen Tag seit Jahren gepachtet zu haben, kamen über 20 interessierte Schnuppersegler in den Joersfelder Segel-Club. Nach einer kurzen Kennenlernrunde machten die Kinder erste Bekanntschaft mit den Optimisten. Erst einmal nur auf dem Trockenen und dann ohne Segel paddelnd auf der Havel. Abgerundet wurde der Tag mit einer Segeltour auf unserem frisch renovierten Kutter Phönix. Die Eltern begleiteten uns auf dem Motorkutter „Der Jotteszäher“. Dank der gleichzeitig stattfindenden „Goldplakette“ für Folkeboote konnten die Familien auch gleich einen ersten Eindruck vom lebendigen Clubleben des JSC bekommen. Wir freuen uns darauf, die kleinen Segeltalente am Dienstag beim Training wiederzusehen.

2. Rüdiger-Weinholz-Preis im BYC

19.04.2016 13:44 von Max-L. Käther

Ein Bericht von Maximilian Alexander Holmer:

Am 09. und 10. April fand die Opti-Regatta des Berliner Yacht Club statt. Wir vom JSC waren mit einem Opti-A und neun Opti-B vertreten. Am Samstag um 9:30 Uhr kamen wir im BYC an. Dann wurden die Optis aufgebaut, wir zogen uns um warteten nach einer kurzen Vorbesprechung darauf, dass wir hinaus auf den Wannsee konnten. Aber es war Flaute…

Nach langem Warten und der Ungewissheit, wie es nun weitergeht, entschied die Wettfahrtleitung um 15:15 Uhr, dass der Regattatag abgebrochen wird. Also sind wir nicht gesegelt sondern saßen nur herum. Die ganze Anreise wäre also gar nicht nötig gewesen.

Dann ging es zurück nach Hause.

Am Sonntag war um 10 Uhr Start. Wir waren 73 Opti-B-Segler. Der Wind war okay, aber es war sehr kalt draußen. Wir machten drei Wettfahrten und kamen danach durchgefroren in den Hafen. Dann wurden die Boote abgebaut und verladen und es gab Nudelauflauf für uns Segler und die Trainer. Nach der Siegerehrung (wir belegten Plätze zwischen 40 und ca. 60) fuhren wir in den JSC und luden ab. Als das geschafft war, ging es nach einem langen Tag nach Hause.

Die Ergebnisse stehen hier online.

Kienbaum 2016

13.03.2016 16:44 von Svenja Ehrmann

Anfang März waren 20 Segler der Jugendabteilung im Bundesleistungszentrum Kienbaum für ein Wochenende zur Saisonvorbereitung. Mitgekommen sind Jugendliche aller Trainingsgruppen, da das Wochenende auch dem besseren Kennenlernen aller über die Trainingsgruppen hinaus dienen sollte.

Auf dem Programm der 2,5 Tage standen Hallensport, Schwimmen und Theorie. Extra angereist war Tina David am Samstagvormittag, um über das Thema Ernährung zu referrieren inkl. leckerem selbstgemachtem Obstalat und Müsli. Der Theorieunterricht wurde in den jeweiligen Trainingsgruppen durchgeführt, damit sich alle je nach Leistungsstand bestens auf die neue Saison vorbereiten konnten. Die älteren Opti-, 420er-, und Lasersegler haben zudem eine Einheit im Kraftraum absolviert.

Am Ende waren sich alle einig, dass es ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende war und wir es im nächsten Winter unbedingt wiederholen werden!

Jahreshauptversammlung

18.01.2016 20:11 von Max-L. Käther

Am Sonntag, den 17. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Joersfelder Jugend statt. Das Protokoll der Sitzung ist für angemeldete Mitglieder hier online nachzulesen.

Schweriner Herbstpokal

25.10.2015 17:57

Nicolas wird 5. von 70 gestarteten Laser Radial

Nach 6 Wettfahrten auf dem Schweriner See legte Nicolas zum vermutlichen Abschluss der diesjährigen Segelsaison noch einmal ein Beweis seiner derzeitigen Stärke ab:
Trotz eines BFD in der zweiten Wettfahrt wurde er im Gesamtergebnis Fünfter in einem starken Feld von 70 gestarteten Laser Radial. Eine grandiose Leistung! Hut ab und herzlichen Glückwunsch!

Natürlich nicht vergessen werden darf Lennart Kuhr, der auf Platz 50 landete!

Ergebnisliste von seglerinfo.de

Joersfelder Opti-Quartett 2015

20.10.2015 09:19 von Svenja Ehrmann

Der besondere Kuchen für das Team mit der längsten Anreise - die "Fantastischen Fünf" aus Bayern

Am 10. und 11. Oktober fand nun schon zum 26. Mal das Joersfelder Opti-Quartett statt. Hierbei treten immer 4 Optisegler als Team gegen ein anderes Team in kurzen, ca. 10 Minuten langen, Wettfahrten gegeneinander an. Gemeldet hatten in diesem Jahr 15 Teams. Nebem vielen Teams aus Berlin waren in diesem Jahr auch ein Team aus Hamburg und eines aus Bayern mit dabei. Die Regatta war von der DODV als Qualifikationsregatta für das internationale Team-Race im PYC benannt worden, neben dem Titel des Berliner Meisters ging es also auch darum sich den Startplatz als "Team Germany" zu ersegeln.

Am Freitag abend wurden dann also jedem Team die Team-T-Shirts zur Identifikation auf dem Wasser ausgeteilt und die Wettfahrtleiter Svenja Ehrmann und Robert Niemczewski (VSaW) gingen mit den anwesenden Segler noch einmal die Besonderheiten der Wettfahrten durch.

Der Wettergott meinte es gut mit uns an diesem Wochenende, denn trotz teils eisiger Temperaturen am Morgen gab es an beiden Tagen viel Sonnenschein und vor allem ausreichend Wind auf dem Tegeler See. Am Samstag konnte daher um 10 Uhr pünktlich gestartet werden und die ersten Wettfahrten waren zügig im Kasten. Mittags kam dann unser Jotteszäher-Kutter mit Oswin und weiteren Helfern aufs Wasser und verteilte warme Kartoffelsuppe, damit sich alle etwas aufwärmen und stärken konnten. Frisch motiviert ging es dann in die nächsten Rennen und am Ende des Tages waren schon 11 von 15 Round-Robin-Wettfahrten geschafft.

Auch am Sonntag konnten wir pünktlich um 10 Uhr starten und nun wurde es spannend, denn mit den letzten Wettfahrten wurde um die Finalteilnahme gekämpft. Schlussendlich konnten sich Team 1 (Bayrischer Segler-Verband) und A (BYC 1) für das große Finale, und Team 2 (Berliner Segler-Verband) und B (SV03 1) für das kleine Finale qualifzieren. Im kleinen Finale konnte sich Team 2 mit zwei Siegen durchsetzen und sicherte sich den 3. Platz. Im großen Finale hatte sowohl Team 1 und Team 2 nach zwei Wettfahrten jeweils ein Rennen für sich entschieden. Das dritte Rennen würde nun entscheiden. Was folgte war ein spanndendes Team-Race wie man es sich wünscht. Mehrfach wechselte die Führung und schlussendlich konnte Team A das Rennen auf der Ziellinie für sich entscheiden.

Wir gratulieren den Siegern und neuen Berliner Meistern im Teamsegeln und hoffen dass auch alle anderen Teams ein tolles Wochenende hatten! Wir freuen uns auf eure Teilnahme im nächsten Jahr!

Nachtrag:

-Bilder gibt es in der Galerie.

-Ergebnisse gibt es hier.

P.S.: Am 17.09. berichtete die Berliner Morgenpost auf der Wassersportseite über die Regatta.

IDJM 2015 der 420er beim VSaW

05.10.2015 12:54

Leon und Emilia sind super gesegelt

Nach der Vermessung am Mittwoch sollten ab Donnerstag die 100 gemeldeten Boote in 2 Gruppen starten. Kein Lüftchen regte sich. An Segeln war auch am 2. Wettfahrttag nicht zu denken, spiegelblankes Wasser auf dem Wannsee bei schönstem Sonnenschein.

Sonnabend musste es früh losgehen, 7 Uhr segelfertig, doch erst mittags kam genügend Wind auf, um starten zu können. Die knappen 5kn reichten für 3 Wettfahrten, dann war wieder Schluss. In der letzten gelang uns in Gruppe blau ein Tagessieg.

4 Wettfahrten kamen am Sonntag hinzu. Nicht mit allen Drehern kamen wir gut zu Recht u und lagen auf Platz 10 nach insgesamt 7 Wettfahrten. Leider wurden wir aufgrund eines ungerechtfertigten Protestes in der letzten Wettfahrt disqualifiziert.

Wettsegeln sollte grundsätzlich sportlich fair ausgetragen werden. Da ärgern nichts bringt, schauen wir  nach vorne zur nächsten Qualifikationsregatta in Schwerin und zum Finale in Warnemünde im Mai 2016.

Mit unserem 14. Platz von 98 Startern, gesegelt mit unserer neuen Fock, sind wir zufrieden und danken Jan Sternberg vom SpYC für die Betreuung.

Ergebnisliste und Bericht beim VSaW

Sieg beim Seglerhaus-Preis des VSaW

14.09.2015 12:13

Ein Kuriosum in der 5. Wf. sicherte Nicolas den Gesamtsieg bei den Laser Radial

25 Laser Radial waren beim Seglerhaus-Preis des VSaW, der ältesten Jollen-Regatta Deutschlands, am Start. Nach 4 Wettfahrten war noch alles offen, etliche hätten den Gesamtsieg erringen können. Entsprechend groß war die Nervosität am Start zur entscheidenden 5. Wettfahrt. Alle Boote bis auf vier waren zu früh über der Startlinie. Wettfahrtleiter Robert Niemczewski entschied, dass er alle vier richtig startenden Laser eindeutig identifizieren konnte und somit klar war, dass alle anderen 21 als Frühstarter zu werten waren. So etwas kommt nicht oft vor, ist aber nach WR 29 absolut regelkonform!

Nicolas war kein Frühstarter, siegte in der 5. Wettfahrt und gewann damit auch die Gesamtwertung.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

Ergebnisse beim VSaW