News aus der JSC Jugend

Anfängerregatta WGSO

03.06.2013 11:51

Doppelsieg für den JSC durch Frederik und Annalena!

Nass. Kalt. OPTImal. So könnte man die Anfängerregatta dieses Wochenende im WGSO beschreiben. 

Nach insgesamt 3 Wettfahrten bei ungemütlichen Bedingungen holten heute Frederik van Lawick und Annalena Nestler bei ihrer 1. bzw. 2. Regatta den Doppelsieg für den JSC. 

Auch der Rest der insgesamt 9 Kinder konnte mit einem 6. (Katharina Westhoff), 13. (Lukas Herford), 15. (Kasimir Wiederhold), 16. (Amir Asfandiar) und 17. (Paul Kühne) Platz von insgesamt 26 Startern den Trainern und Eltern guten Grund geben, stolz auf sie zu sein!

Auf dem Bild sieht man den Sieger Frederik beim Zieleinlauf in der letzten Wettfahrt durch die Ziellinie aus Luftballons fahren.

Bergischer Regenschirm

27.05.2013 22:54

Nicolas siegt im Laser 4.7

Beim "Bergischen Regenschirm" am 25. und 26. Mai siegte Nicolas souverän mit einer Serie 1, 1, 2, 1 beim Remscheider Segelyachtclub Bevertalsperre in der Nähe von Wuppertal unter 17 Teilnehmern.

Die Ergebnisliste gibts bei seglerinfo.de

Laser Youth Easter Meeting am Gardasee

18.04.2013 20:07

Während andere sich noch über Schnee ärgern, ist Nicolas schon unterwegs. Die erste Station des Jahres war der Gardasee.

27.-30. März 2013

Gardasee –Laser Youth Easter Meeting - Malcesine

 

Ab dem 23.März konnte ich mit den Hessen, Berlinern, einer Hamburgerin und einem Schweden ein Trainingslager in Torbole genießen und mich für die obige Regatta einsegeln. Das Wetter war regnerisch und kalt – also nicht wesentlich besser als zu Hause.

Der Start war immer um 13 h geplant– es sollten in den 4 Tagen je 2 WF’ten gesegelt werden, also entspannt.

In der 1 WF ersegelte ich erst einmal einen 23 Platz von 42. Ich orientierte mich am Schweden, aber das wurde nichts. Später stellte sich heraus, sein Vater hatte ihm gesagt, er soll sich an mir orientieren – haben wir gelacht – so geht das natürlich nicht.. Danach ging es besser, es kam ein 2. Platz dazu – damit endete der 1 WF-Tag mit einem 8. Gesamtplatz.

Der 2. WF-Tag verlief mit Warten an Land – kein Wind und das am Gardasee. Der 3. Tag war auch nicht besser, wir versuchten zu starten, aber irgendwann wurde abgepfifffen – langsam schmolz die Begeisterung . Der letzte Tag wurde besser, wir starteten diesmal mit dem Vento – früh um 9 h. Der Wind war nicht schlecht, 5 bft – es wurde ein 11. Platz und dann zog leichter Nebel auf – die WF-Leitung gab erst einmal Startverschiebung. Als die Ora einsetzte, lichtete sich der Dunst und der Wind legte richtig los, 10 Teilnehmer gaben auf, ein Mastbruch bei einem Radialsegler.

Ich hatte Spaß und es wurde ein 13. Platz –

Gesamt wurde ich 8. als bester Deutscher von 12 deutschen Mitstreitern.

Ergebnisliste als pdf

Ostertrainingslager Blossin 2013

07.04.2013 16:23

Ein Trainingslager der etwas anderen Art...

Vom 24. bis zum 30.03.2013 machten sich 23 Segler und 3 Trainer aus Berlin und Rostock Richtung Blossin auf, um sich auf die neue Saison einzustimmen.

Aufgrund der allgemeinen kalten Wetterlage waren wir auf alles gefasst, aber als wir in Blossin ankamen wurde es zur Gewissheit: Der Wolziger See war bis auf eine kleine Schneise noch komplett zugefroren. Auch im Hafen lag noch dickes Eis.

Die Hänger und Motorboote wurden also abgestellt ohne die Boote abzuladen und zunächst die Holzhäuser bezogen.

Im Laufe der Woche wurde das Wetter zwar immer wärmer, doch es reichte nicht, um das Eis im Hafen und auf dem See vollständig zu schmelzen. So blieben alle Boote auf ihren Trailern und die Woche wurde kurzerhand zum Ferienlager erklärt mit Schneeballschlachten, Floßbauen, Waldwanderungen, Schneemannbau-Wettbewerb usw.

Natürlich wurde aber auch die kommende Saison vorbereitet und in vielen Stunden Theorie gebüffelt und die Fitness und Kondition trainiert.

Trotzdem alle Planungen durch das Wetter Zunichte gemacht wurden, so hatten doch alle Kinder und Trainer viel Spaß und freuen sich auch schon auf das kommende Frühjahr. Dann allerdings bei hoffentlich höheren Temperaturen und weniger Eis :)

 

Vortrag zur "Regattastrategie und Regattataktik"

12.02.2013 11:44

Wir freuen uns, dass wir wiederum Friedrich Gebert gewinnen konnten, sein Vortrag zur "Regattastrategie und Regattataktik" in diesem Jahr zu wiederholen.

Der Vortrag soll es speziell Einsteigern ermöglichen, erfolgreich an Regatten teilnehmen zu können. Trotzdem werden auch erfahrene Regattasegler den einen oder anderen Tipp mitnehmen können, insbesondere, da Friedrich auch auf die neuen Wettfahrtregeln von 2013 eingehen wird.

 

Über den Vortragenden: Friedrich ist erfolgreicher 470er Segler auf hochrangigen nationalen und internationalen Wettfahrtbahnen, der seine Erfahrung als Trainer auch an Nachwuchssegler weitergibt.

 

24.02.2013 im Clubhaus JSC, Beginn 17:00 Uhr

Anmeldungen bitte per Mail an schriftfuehrer(at)jsc-berlin.de oder über den Briefkasten im JSC.

Europe – Bericht IDJM und JEM Anna und Christoph Cornelius

19.08.2012 18:11

Vom 20.-25. Juli fand in Kühlungsborn an der Ostsee die vom Segelclub Kühlungsborn ausgerichtete Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft statt. Leider waren nur 29 Teilnehmer angereist, um an fünf Wettfahrttagen den neuen Deutschen Jugendmeister zu ermitteln.
Am ersten Wettfahrttag musste der erste Start allerdings erst einmal auf den Folgetag verschoben werden, da wegen hoher Wellen und starkem auflandigen Wind das Startschiff nicht verankert werden konnte. Einige Segler „die ganz Harten“ gingen nach dem Abbruch noch einmal eigenständig aufs Wasser, um bei diesen besonderen Bedingungen zu trainieren. Abends spielte eine Band für uns im Hafen – eine tolle Veranstaltung !
Am zweiten Wettfahrttag wurde das bisherige Ausbleiben an Rennen jedoch aufgeholt und wir schafften bei 3-4 Windstärken 3 Wettfahrten. Der Folgetag brachte gut segelbaren, wenn auch drehenden und böigen ablandigen Wind, bei dem wir 4 Wettfahrten schafften und uns somit einen Streicher sicherten.
Während das Wetter immer besser und hochsommerlich wurde, verschlechterten sich die Windbedingungen leider und am Vormittag des vierten Wettfahrttages wehte erst einmal eine rot-weiß gestreifte Flagge an Land... Wir Segler konnten somit bis zum frühen Nachmittag einen perfekten Strandtag einlegen. Gegen 15:00 schien sich eine Seebrise zu entwickeln. Die Wettfahrtleitung fuhr raus, entschied aber anschließend, dass der Wind zu drehend sei und faire Rennen daher nicht möglich sein würden. Keine Wettfahrten mehr an diesem Tag. Eine vielleicht etwas voreilige Entscheidung. Eine halbe Stunde später hatte sich der Wind weiter stabilisiert und einige gingen bei herrlichstem Segelwetter mit Sonne und 3-4 Beaufort starkem Wind bis zum abendlichen Meisterschaftsessen noch einmal segeln.
Am fünften und damit letzten Wettfahrttag spielte sich beinahe das gleiche Szenario ab wie am Vortag: Morgens sehr schwacher und umlaufender Wind, sodass recht schnell entschieden wurde, keinen Start mehr zu versuchen. Als dann mittags die Siegerehrung stattfand, entwickelte sich langsam aber sicher wieder eine Seebrise...
Währenddessen wurden die Sieger der IDJM geehrt: Gewonnen hat die Deutsche Jugendmeisterschaft diesen Jahres Daniel Hagen (SLS) vor Lukas Busskamp (KSK) und Peter Niklas Nagel (SVH). Die U-17-Wertung gewann Christoph Cornelius (JSC)! In der Gesamtwertung Platz 5, Anna Cornelius (JSC) erreichte den 20. Platz.


Gleich nach der Siegerehrung wurde verladen und der Tross machte sich auf den Weg von der Ostsee zum Gardasee (ca. 1.200 km ) und das bei gut 30 Grad !!!
Nachdem alle erfolgreich die langwierige Vermessung über zwei Tage am Gardasee hinter sich gebracht hatten und wir am Montag Abend an der Eröffnungsfeier inkl. eines Marsches durch Riva teilgenommen hatten, ging es am Dienstag nun richtig los.
Die Ora wollte sich heute nicht so recht durchsetzen. So dümpelten mittags bei ca. 30 Grad 142 Europes (55 Mädchen und 87 Jungen) in Richtung Startlinie... Nach längerer Startverschiebung und einem abgewetterten Gewitter konnten die Mädchen ihren ersten Lauf starten. Bei noch konstantem Wind gingen die ersten zwei Schenkel noch gut über die Bühne, danach flaute der Wind ab und drehte stark, sodass die Leetonne auf einem Am-Wind Kurs gerundet werden musste.Die Jungen machten in der Zwischenzeit drei Startversuche, die aber wegen des drehenden Windes alle wieder abgebrochen wurden. Es blieb also bei nur einem Lauf für die Mädchen. Wir hoffen auf besseren Wind für morgen!
Nachdem sich der erste Tag eher schleppend dahin gezogen hat, ging es am folgenden Tag richtig los und der Gardasee zeigte sich von seiner besten Seite. Sowohl die Jungen, als auch die Mädchen schafften jeweils drei Wettfahrten. Die Ora war zwar insgesamt schwächer als gedacht, aber dennoch konstant: Herrliches Segelwetter! Leider fuhren sich einige der deutschen Jungen direkt im ersten Lauf einen Frühstart ein... Auch sonst waren die Ergebnisse von allen noch nicht zufriedenstellend, aber es waren ja noch viele Wettfahrten offen. Und die Regatta ist bekanntermaßen erst nach der letzten Wettfahrt vorbei!
Der dritte Wettfahrttag brachte ähnliches Wetter: Wind mit 3-4 Bft und viel Sonne. Leider war der Wind aber recht drehend und vor allem auf dem Outer- Loop war es unmöglich diese Dreher vorherzusehen. Einen 50 Grad Dreher haben leider fast alle Mädchen auf der falschen Seite erwischt... Nach einem langen Tag auf dem Wasser, an dem beide Gruppen drei Rennen schafften, gab es im Hafen die allabendliche Pasta- Party. Später am Abend traf sich das deutsche Team beim aufgehenden Vollmond zum Team- Abend am Strand. Ein sehr schöner Abend, an dem viele Gedanken, Ideen und Anregungen - auch aber nicht nur, über die Europe- Klasse- ausgetauscht wurden...!
Am vierten Wettfahrttag standen für die Mädchen zwei, für die Jungen drei Läufe an. Nachdem alle rausgeschleppt wurden, mussten wir ein bisschen länger als gewöhnlich auf die Ora warten (was viele für eine Abkühlung im See genutzt haben), doch dafür erfüllte sich voll und ganz unsere "Ora-Erwartungen": 4-5 Windstärken und endlich einmal nicht drehend.
Die Rennen brachten für das deutsche Team zwar Plätze von Top-10 bis 'sehr durchwachsen' mit sich, doch es waren auf jeden Fall sehr gute Bedingungen, bei denen man mit viel Spaß Regatta segeln konnte.
Am letzten Tag hieß es noch einmal alles zu geben! Eine letzte Wettfahrt war zu segeln und jeder versuchte, sich dafür noch einmal zu motivieren. Nachdem wir wieder einmal hinaus geschleppt worden waren, ließ die Ora nicht lange auf sich warten, sodass wir beinahe pünktlich starten konnten. Die Bedingungen waren leider nicht so gut wie am Vortag, doch die letzte Wettfahrt verlief dennoch zügig und ohne Probleme - auch wenn sich manch einer sicherlich mehr Wind gewünscht hätte. Der kam jedoch erst beim Abbauen und Einpacken... Die Siegerehrung auf der Terrasse des Clubs war eine sehr schöne und feierliche Veranstaltung. Nach vielen Dankesreden an die Organisatoren (die einen tollen Job geleistet haben!!) wurden nun die U-17 Gewinner und anschließend die Europameister der Jungen und Mädchen geehrt. Wie immer führten die Nordlichter (Dänemark, Schweden, Norwegen ..) die Ergebnislisten an. Vom JSC erreichte Christoph Cornelius Platz 56. (von 86) und Anna Cornelius Platz 43 (von 56).


Hier noch ein toller Film von der Veranstaltung..: http://www.youtube.com/watch?v=RS1q4sdI_M&feature=youtube_gdata_player

Erster Spieleabend der Jugend

07.05.2012 19:28

Durch eine Initiative der Jugendsprecher Annika und Emilia fand am 4. Mai der erste Spieleabend der Jugendabteilung im Jugendraum statt:

"Am ersten Freitag im Mai, haben wir unseren ersten Spieleabend veranstaltet. Die Idee ist, dass wir Jugendmitglieder einander besser kennenlernen.

Trotz geringer Beteiligung hatten wir sehr viel Spaß. Wir haben Teams ausgelost und dann  ein Tischkickertunier verantstaltet. Es wurde hart um den Sieg gekämpft, den schließlich Leon davongetragen hat. Hinterher haben wir noch draußen Fußball gespielt, bis wir Mädchen keine Lust mehr hatten. (Fußball ist wohl doch eher Jungssache...)Zum Abschluss gab es noch eine Runde Stopptanz, der allerdings dann in eine nicht mehr ganz Orginalgetreue Variation ausartete... ;) Auch im Juni wollen wir wieder einen Spieleabend veranstalten. Diese mal werden wir Tischtennis spielen. Getreu dem Motto "am ersten Freitag im Monat" wird er am 01.06.12 stattfinden. Also merkt euch den Termin schonmal!"

Bericht von der Ostereiregatta auf dem Salbker See (Magdeburg) 24.-25. März 2012

19.04.2012 08:31

Ostereiregatta in Magdeburg

Eigentlich wollte ich mit meiner Klassenkameradin Sophie Stoppenbrink auf den Schulball gehen, da ich aber schon obige Regatta gemeldet hatte schickte mich Sophie mit einem Gewinnerauftrag nach Sachsen-Anhalt. So einfach ist das aber nicht.

Am Samstag war erst einmal eine lange Startverschiebung, der Wind wollte nicht so ganz und die Wettfahrtleitung servierte Milchreis oder Gulaschsuppe. Die Lust meiner Mitstreiter ging gegen Null, das kann ja nur gut sein. Der 1. Start kam gegen 13:30h Ich kam nahe des Startschiffs gut weg , hatte den Wind lange studiert und er kam immer erst von links…aber nicht während des ¼ - ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen aber dann bekam ich den ersehnten Dreher und kam als 6’ter durchs Ziel. Für den Anfang ganz gut. Die 2. WF nahm ich aus der Startllinienmitte und war bis zur 2 Tonne 1. Dann kam eine sehr gute Mitseglerin, die ich schon lange kenne und fuhr einfach an mir vorbei….Ich verlor bis zum Schluß noch 2 Plätze und wurde 4’ter. Na ja – die 3 WF wurde mit wenig Wind aus der Mitte wieder heraus gestartet und es lief ganz gut – ein 6’ter – gegen 19h waren wir vom Wasser und im Ergebnis des Tages ein dritter Platz. Ich konnte zufrieden sein –

Der Sonntag war mit mehr Wind gekrönt und mein Start kam diesmal in der Nähe der Tonne zustande, es waren viele über der Linie und irgendwie war wieder ein 6 Platz da. Die letzte Wettfahrt ging so gar nicht, lief nicht und endete mit einem 19’ten – mein Streicher :)

Es gab Nudeln mit Tomatensosse und Würstchen – ging so. Dann bat mich Jara – die gute Seglerin aus der 2 WF, ob ich ihr Zeuge sein könnte – klar meine Augen waren ja leider Gottes mehr hinten gewesen also vorne, so dass ich gesehen habe, dass sie eben nicht die Tonne berührt hatte. Dies konnte ich auch glaubhaft der Jury mitteilen.

Erstaunt hat mich aber schon, dass Kläger, Ankläger und Zeuge des Anklägers aus einer Trainingsgruppe waren – und der Co-trainer erst vom Protest abriet, aber nach Rücksprache des Kadertrainers der Protest durchgezogen wurde. Dem Jungen half das gar nichts – er wurde wegen anderer Fehler 9. - diese Unsportlichkeit finde ich zum k...

Auf jeden Fall: Sophie es ist kein Sieg geworden, ich wurde punktgleich mit dem Dritten Vierter und habe einen sehr schönen Pokal überreicht bekommen.

Die Saison ist eröffnet –

Euer Nicolas Thierse

GER 12400

Opti A

Eislaufen der Opti-B- und Bezirksgruppe

04.03.2012 13:36

Eislaufen der Optis im Februar 2012

Am 16.02.12 gab es erst für die Opti-B- und Bezirksgruppe eine gemeinsame Theorie im Jugendraum, bei der der Vortrag von Friedrich über Strategie und Taktik vom Vortrag wiederholt wurde, dann ging es ins Horst-Dohm-Eisstadion nach Wilmersdorf zum Schlittschuhlaufen. Unsere Optis machten hierbei eine genauso gute und soveräne Figur wie auf flüssigem Wasser. Bilder von diesem Nachmittag gibt es zu sehen in unserer Galerie.

Trainerwechsel bei der Bezirksgruppe Opti Tegel

25.02.2012 11:12

Zum Ostertrainingslager übernimmt Laura Prieß vom WGSO das Optitraining der Bezirksgruppe Tegel. Wir wünschen Laura viel Spaß bei ihrer neuen Trainertätigkeit und werden sie so gut es geht dabei unterstützen!