Joersfelder Nachrichten

1. Clubwettfahrt am 14. April

20.04.2012 08:42

Am 14.April, noch ein Tag vor dem offiziellen Ansegeln, zeigten 19 Joersfelder Schiffe die JSC-Flagge auf dem Tegeler See! Bei strahlendem Sonnenschein und konstantem Wind wurden unter der Wettfahrtleitung von Hartmut drei Runden gesegelt. Nicht zu schlagen waren hier Sophie und Sebastian, die mit ihrem 505er die Wettfahrt für sich entschieden. Die Clubwettfahrt hatte zusätzlich eine Handycup-Wertung. Hierfür mussten auf dem Wasser ein Fragebogen gelöst werden. An Land traten dann alle Teams beim Eierwerfen, Torwandschießen und Dosenwerfen gegeneinander an und konnten zusätzliche Yardstickpunkte sammeln. Aber auch hier stellten sich Sophie und Sebastian gut an, sodass sie am Ende von unserem Vergnügungsobmann Jens den Wanderpokal überreicht bekamen. Das Sportteam dankt den Kameraden und Kameradinnen für die rege Teilnahme und einen tollen Saisonauftakt!

Bericht von der Ostereiregatta auf dem Salbker See (Magdeburg) 24.-25. März 2012

19.04.2012 08:31

Ostereiregatta in Magdeburg

Eigentlich wollte ich mit meiner Klassenkameradin Sophie Stoppenbrink auf den Schulball gehen, da ich aber schon obige Regatta gemeldet hatte schickte mich Sophie mit einem Gewinnerauftrag nach Sachsen-Anhalt. So einfach ist das aber nicht.

Am Samstag war erst einmal eine lange Startverschiebung, der Wind wollte nicht so ganz und die Wettfahrtleitung servierte Milchreis oder Gulaschsuppe. Die Lust meiner Mitstreiter ging gegen Null, das kann ja nur gut sein. Der 1. Start kam gegen 13:30h Ich kam nahe des Startschiffs gut weg , hatte den Wind lange studiert und er kam immer erst von links…aber nicht während des ¼ - ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen aber dann bekam ich den ersehnten Dreher und kam als 6’ter durchs Ziel. Für den Anfang ganz gut. Die 2. WF nahm ich aus der Startllinienmitte und war bis zur 2 Tonne 1. Dann kam eine sehr gute Mitseglerin, die ich schon lange kenne und fuhr einfach an mir vorbei….Ich verlor bis zum Schluß noch 2 Plätze und wurde 4’ter. Na ja – die 3 WF wurde mit wenig Wind aus der Mitte wieder heraus gestartet und es lief ganz gut – ein 6’ter – gegen 19h waren wir vom Wasser und im Ergebnis des Tages ein dritter Platz. Ich konnte zufrieden sein –

Der Sonntag war mit mehr Wind gekrönt und mein Start kam diesmal in der Nähe der Tonne zustande, es waren viele über der Linie und irgendwie war wieder ein 6 Platz da. Die letzte Wettfahrt ging so gar nicht, lief nicht und endete mit einem 19’ten – mein Streicher :)

Es gab Nudeln mit Tomatensosse und Würstchen – ging so. Dann bat mich Jara – die gute Seglerin aus der 2 WF, ob ich ihr Zeuge sein könnte – klar meine Augen waren ja leider Gottes mehr hinten gewesen also vorne, so dass ich gesehen habe, dass sie eben nicht die Tonne berührt hatte. Dies konnte ich auch glaubhaft der Jury mitteilen.

Erstaunt hat mich aber schon, dass Kläger, Ankläger und Zeuge des Anklägers aus einer Trainingsgruppe waren – und der Co-trainer erst vom Protest abriet, aber nach Rücksprache des Kadertrainers der Protest durchgezogen wurde. Dem Jungen half das gar nichts – er wurde wegen anderer Fehler 9. - diese Unsportlichkeit finde ich zum k...

Auf jeden Fall: Sophie es ist kein Sieg geworden, ich wurde punktgleich mit dem Dritten Vierter und habe einen sehr schönen Pokal überreicht bekommen.

Die Saison ist eröffnet –

Euer Nicolas Thierse

GER 12400

Opti A

Euro-Cup in Cannes

16.04.2012 19:34

In Cannes war am Samstag (vor Ostersonntag) richtig viel Wind: 35 Knoten und teilweise sogar mehr! 

Wuhuuu GUTE LAUNE und SPAß beim Segeln.

Deswegen wurde an diesem Vormittag nur noch ein Rennen bei ca. 20 Knoten gefahren, wobei wir einen 16. von 60 ins Ziel fahren konnten. Zum Glück war dann für den Rest des Tages Startverschiebung aufgrund von zu viel Wind, da dieser im Tagesverlauf immer mehr auffrischte.  Nach zwei Segeltagen lagen wir nun mit den Plätzen 18, 8, 10 und 16 auf dem 13. Platz in der Gesamtwertung.

Am Ostersonntag wurden nach der Ostereiersuche noch drei Rennen bei ca. 20 Knoten gefahren, wobei wir einen 2. (!), einen 10. und einen 12. Platz ersegelten. Auf den Vorwindkursen sind wir als Leichtwindcrew den anderen 505er Seglern immer gut davon gefahren, mussten dann jedoch leider auf der Kreuz wieder einige Plätze einbüßen.

Letztendlich wurden wir elfter von sechzig in der Gesamtwertung und sind mit diesem Platz zum Saisonstart sehr zufrieden.

Die Startuhr, die wir bei der vorletzten Mitgliederversammlung vom JSC geschenkt bekommen haben ist richtig klasse. Wir haben in dieser Wettfahrtserie nur einen vermasselten Start, der auf Sophies Kappe ging, da half auch leider die Uhr nicht viel... Vielen Dank Euch!

 

Hier der Link zur Ergebnisliste:

http://www.yachtclubdecannes.org/wp-content/uploads/2012/04/europa_cup_505_505.htm

 

Liebe Grüße Sebastian und Sophie

Sophie und Sebastian in Südfrankreich

03.04.2012 14:35

Sophie und Sebastian in Cannes

Liebe Joersfelder,

wir grüßen Euch ganz herzlich aus Cannes. Am letzten Wochenende sind wir in San Batolomeo (Italien) eine Regatta mitgefahren,bei der wir in jeder der fünf Wettfahrten einen Sieg ins Ziel fahren konnten. Nur leider haben wir unsere Bootsversicherungspapiere in Berlin vergessen,sodass wir leider gar nicht gewertet wurden bzw. disqualifiziert sind. Somit konnten sich die eigentlich zweitplatzierten Dänen auf dem Treppchen freuen. Netterweise holten diese uns dann für das Siegerfoto auch zu sich auf das Treppchen.

Nun gut, Fehler sind dazu da damit man aus Ihnen lernt.

Ab heute (Montag) trainieren wir mit vier weiteren Teams hier in Cannes. Heute waren ca. 18 Knoten und eine schöne große Welle und wir hatten richtig GUTE LAUNE beim trainieren. Fotos folgen dann demnächst

Liebe Grüße Sebastian und Sophie

Sportabend 2012

25.03.2012 14:21

Super Stimmung beim Sportabend am 17. März

Am 17. März lud unser Sportwart Hartmut wieder einmal zum jährlichen Sportabend, um die vergangene Saison 2011 Revue passieren zu lassen und den Clubmeister zu küren. Über 50 Joersfelder hatten sich zu diesem Event eingefunden.
Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung, resümierte Hartmut die Saison 2011 und stellte die Termine der neuen Saison vor, die erstmals auf einem JSC-Sportkalender (hier klicken zum pdf) zusammengefasst sind. Dank hierfür an Felix Herziger, der diesen erstellte.
Anschließend berichteten Anja Ehrmann und Annick Mommsen aus ihrer 420er Saison mit Bildern vom Trainingslager in Kroatien, den Regatten in Berlin und Umgebung, der Deutschen Jugendmeisterschaft am Steinhuder Meer und Deutschen Meisterschaft  in Medemblick. Der Höhepunkt ihrer Saison war ihr Sieg bei der Berliner Jugendmeisterschaft auf dem Müggelsee, zu dem wir nochmals herzlichst gratulieren! Auch die Nachricht, dass die anderen Joersfelder 420er stetig vordere Plätze belegten, wurde mit großer Begeisterung aufgenommen. Als Dank für ihren Vortrag überreichte Hartmut den beiden mit JSC-Stander bestickte Handtücher.
Im Anschluss folgte die Bekanntgabe der Auswertungen der Clubwettfahrten in 2011 durch Annick, Anja und Svenja Ehrmann. Insgesamt starteten 42 (!) Schiffe bei mindestens einer Wettfahrt. In diesem Zusammenhang wurde auch nochmal dem Vergnügungsobmann Jens Schulz-Kleedehn gedankt, der durch das jeweilige Rahmenprogramm im Anschluss an die Wettfahrten großen Anteil an der hohen Beteiligung hatte. Gedankt wurde auch Horst Karbe, der den Pokal „Handy-Cup“ in Stand setzte.
Jeder Teilnehmer der Clubwettfahrten wurde aufgerufen und bekam als Stärkung für die nächste Saison eine Flasche Sherry. Als Sieger konnte sich in der ersten Startgruppe (YS ab 115) Harald Wolter mit seiner Friendship 22 „Inari“ durchsetzen. Den Sieg in der zweiten Startgruppe (YS bis 114) errang Jürgen Kalkmann auf seiner Delanta 75 „Eridenia“ und Sieger in der Gruppe der Regattaboote, sowie Gesamtsieger wurde Dieter Hunck auf seiner Sprinta Sport „bazillus“. Die drei erhielten neben einem Sherry auch ein besticktes Handtuch, sowie einen Pokal.
Nach der Siegerehrung zeigten Rainer Kiewning und Stephan Goebel eine mit Musik untermalte Präsentation mit Bildern ihrer Folkebootsaison und berichteten von verschiedenen Regatten, beispielsweise in Tegel und an der Möhne. Auch sie erhielten zum Dank für ihren Vortrag bestickte Handtücher von Hartmut.
Nach dem Regattasport leitete Hartmut in Vertretung für unseren Fahrtenobmann Kurt Mutmann, der verhindert war, über zum Fahrtensegeln. Hannelore Karbe berichtete spontan, anschaulich und mit viel Witz über ihre Fahrt mit Horst auf der Ostsee im Gebiet südlich Seeland .
 Svenja und Hartmut verlasen den Bericht von Ludolf Danckwarth über seine weite Reise nach Schweden und Gerd Krämer berichtete anhand von Bildern von seiner Motorbootfahrt durch Berlin und Umgebung. Beiden Vortragenden dankte Hartmut mit einem Gutschein von A.W. Niemeyer und rief dazu auf im nächsten Jahr möglichst viele Fahrtenberichte einzureichen, damit Preise für Fahrtensegler im Bezirk Tegel auch wieder an den JSC gehen.
Diesen gelungenen und fröhlichen Abend schloss Hartmut mit einem dreifachen „Gode Wind Ahoi“ und den besten Wünschen für eine tolle Saison 2012!

 

Gruß Svenja
P.S: Weitere Bilder gibt es in der Galerie.

Eislaufen der Opti-B- und Bezirksgruppe

04.03.2012 13:36

Eislaufen der Optis im Februar 2012

Am 16.02.12 gab es erst für die Opti-B- und Bezirksgruppe eine gemeinsame Theorie im Jugendraum, bei der der Vortrag von Friedrich über Strategie und Taktik vom Vortrag wiederholt wurde, dann ging es ins Horst-Dohm-Eisstadion nach Wilmersdorf zum Schlittschuhlaufen. Unsere Optis machten hierbei eine genauso gute und soveräne Figur wie auf flüssigem Wasser. Bilder von diesem Nachmittag gibt es zu sehen in unserer Galerie.

Trainerwechsel bei der Bezirksgruppe Opti Tegel

25.02.2012 11:12

Zum Ostertrainingslager übernimmt Laura Prieß vom WGSO das Optitraining der Bezirksgruppe Tegel. Wir wünschen Laura viel Spaß bei ihrer neuen Trainertätigkeit und werden sie so gut es geht dabei unterstützen!

Beste Tegeler Segler

23.02.2012 12:05

Am 17. Februar 2012 ehrte der Bezirk Tegel seine besten Segler

Am Freitag, den 17. Februar 2012, wurden in den gastlichen Räumen des TSC die besten Segler des Bezirkes geehrt. Erstmalig erfolgte die Preisverteilung für die Regatta– und Fahrtensegler in einer gemeinsamen Veranstaltung.

Bernd-L. Kaether überreichte in seiner bekannt launigen Art die Preise für hervorragende Regattaerfolge der Jugend, Junioren und Senioren in der Saison 2011. Erfreulich sind die Auszeichnungen für unsere JSC Sportler. Insgesamt 8 Mannschaften in den Bootsklassen Opti B, 420er, Europe, J24, 505er, Drachen und Nord. Folkeboot nahmen Urkunden und Preise entgegen.

Bernd teilte uns abschließend mit, dass er nach nun 19-jähriger Tätigkeit seine Funktion als Wettsegelobmann des Bezirks Tegel gerne beenden möchte.

Der Fahrtenobmann des Bezirkes Axel Reband übernahm anschließend die Preisverteilung des Fahrtenwettbewerbs 2011. Er erläuterte kurz die Bewertungskriterien und wies auf die rege Teilnahme der Fahrtensegler hin. Insgesamt 36 Mannschaften nahmen am Wettbewerb teil.

Der JSC konnte keinen der Preise entgegennehmen. Vereinsmeister wurde der TSC mit 12 eingereichten Fahrtenberichten. Der JSC hatte diesmal mit nur 2 Berichten keine Chance.

Ein kurzer Filmbericht vom Kameraden Klaus Herzog (W11), der mit seiner Malö 160 die skandinavische Küste mit ihren Fjorden ersegelte, vermittelte uns eindrucksvoll die Erlebniswelt beim Fahrtensegeln.

Der Gestaltung des Abends war rundum gelungen und die Jugend verbrachte mit den Senioren einen gemeinsamen, vergnüglichen Seglerabend.

Euer Sportwart

Die Joersfelder Erfolge im Überblick:

Geehrt wurden die Plätze 1-6 bei Deutschen Meisterschaften, Euro- / Weltmeisterschaften, Berliner Meister und die besten Tegeler Segler 2011 nach Ranglisten in Internationalen bzw. Meisterschaftsklassen des DSV

Segler

Klasse

Erfolg

Lennart Kuhr (JSC)

Opti B

Berl. Rangliste Pl. 26: Bester Tegeler Segler Opti B

Christoph Cornelius (JSC)

Europe

Rangliste Pl. 23, Berl. Vizemeister (auch im Teeny als Stm), (Sachsen-Meister): Bester Tegeler Segler Europe

Annick Mommsen (JSC)
Anja Ehrmann (JSC)

420er

Berl. Jugendmeister 420er, Damen RL Pl. 10, Jugendrangliste Pl. 44 von 206

Greta Markfort (JSC)
Anna Markfort (JSC)

420er

Jugendrangliste Pl. 42, Damen nicht geführt,
7. Platz Juniorenwertung WM 2011: Beste Tegeler Segler 420er

Frithjof Schade (JSC)
Daniel Frost (JSC / SCS)
Daniel Schwarze (JSC)
Jeronimo Landauer (JSC / TSC)
Timo Chorrosch (JSC)
Felix Leupold (JSC)

J24

Rangliste Pl. 6: Beste Tegeler Segler J24

Rainer Kiewning (JSC)
Stephan Goebel (JSC)
Joachim Naseband (JSC)

Nord. Folkeboot

6. Pl. IDM
Rangliste Pl. 12: Beste Tegeler Segler N. Folkeboot

Dirk David (JSC)
Stefan Abel (SCG/JSC),

Drachen

WM Amateurwertung Pl. 2 und overall Pl. 6
Rangliste Pl. 9: Beste Tegeler Segler Drachen

Sophie Heyer (JSC)
Sebastian Salein (JSC/CNFT)

505er

1. Pl. Juniorenwertung EM, 6. Pl. Overall, Berl. Vizemeister, 6. Pl. Rangliste (Sebastian RL. Pl. 5!): Beste Tegeler Segler 505er

Besondere Ehrung für Hartmut Oback

06.02.2012 12:36

Traditioneller O-Jollen Brunch im JSC mit Ehrung unseres Sportwartes Hartmut

Am 29. Januar trafen sich 50 Freundinnen und Freunde der O-Jollen zum Brunch der Flotte Berlin in den Räumlichkeiten des Joersfelder Segel-Clubs. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Hartmut Oback für seine Verdienste für die O-Jolle als auch seine hervorragende Arbeit während seiner 16-jährigen Amtszeit als Flottenobmann mit der Silbernen Ehrenadel der Internationalen O-Jollen Union Deutschlands (IOUD) ausgezeichnet. Die Ehrung führte Uwe Woite, Ehrenvorsitzender der IOUD durch; die Laudatio hielt Sven Wiethölter, einer der beiden frisch gebackenen Flottenobleute.

Der ausführliche Bericht unter www.o-jolle.de oder hier als PDF

Neue Umwelt-Internet-Seite auf den Seiten des Segelbezirks Tegel

25.01.2012 19:36

Mit der Umweltseite sollen die Umweltobleute der Segelvereine des Bezirkes über überregionale Aktivitäten und revierbezogene Ereignisse informiert werden. Sie richtet sich aber auch an die Seglerinnen und Segler der Vereine. Auch für Gastsegler sowie Anfänger oder Wiedereinsteiger des Segelsports soll die Umweltseite eine erste Anlaufstelle für aktuelle Informationen sein, und ein „Aushängeschild“ für die Aktivitäten in unserem Revier. Die Umweltseite ergänzt damit die anderen Seiten des Bezirkes, die laufend aktualisiert werden.

Die Inhalte der Umweltseite sind nach mehreren Rubriken sortiert. Unter Aktuelles sind zurzeit folgende Themen zu finden: Unterwasseranstriche, Dieselbakterien, Kanadische Wasserpest und weitere Informationen. Unter Adressen sind die wichtigsten Kontaktdaten, auch für den Ernstfall, der DLRG und der Wasserschutzpolizei aber auch der Entsorgungsstandorte in unserem Revier, der Schleuse Spandau und der Umweltämter aufgeführt. In der dritten Rubrik „Artikel und Magazinbeiträge“ sind alle umweltrelevanten Artikel zu den Themen Bootspflege, Wasserbehandlung und Energie gelistet. Ab März wird die Seite um Übersichtskarten über die Untiefen in unserem Revier und Trinkwasserschutzgebieten sowie aktuellen Verordnungen und Richtlinien ergänzt.

Ziel der Umweltseite ist zu informieren, die Vereine und jeden einzelnen Segler zu sensibilisieren und aktuelle Entwicklungen zu thematisieren. Die Diskussion über alternative Unterwasseranstriche ist beispielsweise ein Vortragsthema, dass am 10.Februar im SVT vom Landesumweltobmann präsentiert wird, um rege Teilnahme wird gebeten, denn dieses Thema betrifft jede aktive Seglerin und jeden aktiven Segler.

Frohe Weihnachten

23.12.2011 12:43

Es war nicht der TSC...

Im Namen des Vorstandes des JSC wünsche ich allen Mitgliedern, Förderern und Freunden und ihren Familien ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest! Geniessen Sie etwas Ruhe und Abstand vom normalen Alltag im Kreise Ihrer Lieben.

Wir möchten uns bei allen denen bedanken, die durch großzügige Spenden, tatkräftige Mitarbeit, beherztes Anpacken oder sportliche Erfolge dazu beigetragen haben, dass wir wieder stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können.

Rutschen Sie alle gut in ein gesundes und ebenfalls erfolgreiches Jahr 2012!

Ihr / Euer Bernd-Leopold Käther (Poldi)

P.S.: Sollten Sie das "Rote" in unserem Stander links bemerkt haben, so können wir versichern, dass es kein mißlungener Anschlag des TSC war, sondern ein fröhlicher Gruß des gutmütigen Herrn im roten Dress, der etwas zu schnell mit seinem Schlitten an unserem Flaggenmast vorbei gesaust ist. Klicken Sie auf den Stander, um sich zu vergewissern...
Und sollten Sie neugierig sein, wie das passieren konnte, hilft das Bild unserer Überwachungskamera: Wie kommt die Mütze des Weihnachtsmannes in den JSC Stander

Detlef Warnke (Delta Whisky) verstorben

17.12.2011 13:57

*18.06.1947 †14.12.2011

Mit Betroffenheit haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass unser Kamerad und ehemaliger Grundstückswart Detlef Warnke (Delta Whisky) am 14. Dezember 2011 verstorben ist.

Detlef ist als Jugendlicher und als junger Erwachsener in unserem Verein aufgewachsen. Nach vorübergehender berufsbedingter Aufgabe des Segelsports trat er zunächst in den Verein Schmöckwitzer Segeler e.V. ein, hielt aber immer den Kontakt zu dem Verein seiner Kindheit, in den er schließlich wieder eintrat.

Wir verlieren mit Detlef einen guten und engagierten Kameraden. Unser Mitgefühl gilt seiner Tochter Kirstin und seiner Lebenspartnerin Ilona.

Opti-Ostertrainingslager in Blossin

08.12.2011 15:37

Montag 2.April bis Samstag 7.April 2012

Segeln auf dem schönen Wolziger See, der uns zu dieser Jahreszeit fast ganz allein gehört, wohnen in urigen Holzhütten direkt am Hafen, ein riesiges Gelände mit Strand, Beachvolleyball- und Fußballplatz und jede Menge Wald drum herum… Kann man besser in die neue Saison starten?

Opti-Ostertrainingslager 2012
des Berliner Segler-Verband e.V. / Bezirk Tegel
im Jugendbildungszentrum Blossin e.V.
Waldweg 10 15754 Heidesee/ OT Blossin
Internet: www.blossin.de


Montag, den 02.04.2012, Anreise zu 10 Uhr bis Samstag, den 07.04.2012, Abreise ab 14 Uhr

Kosten: 220 € / Teilnehmer, Meldeschluß: 2.2.2012, max. 29 Teilnehmer.

Näheres auf der Ausschreibung, Anmeldung mittels Meldeformular

Kulinarischer Winterspaziergang

08.11.2011 15:32

Alle Jahre wieder...

... möchte unsere Gastronomie die Gaumen der Joersfelder und derer Gäste verwöhnen und bietet in der Vor- und Weihnachtszeit einen "kulinarischen Winterspaziergang" an!

Am 13.11.11 beginnt es mit Martins-Gans, dann geht es von Ente über Wild bis zum Karpfen.

Das komplette Angebot ist unter
"http://gastronomie.joersfelder-segel-club.de"
veröffentlicht.

Guten Appetit!

Joersfelder Opti-Quartett

10.10.2011 10:29

Berliner Jüngstenmeisterschaft im Opti-Teamsegeln mit 59 gestarteten Rennen ausgesegelt

Die Berliner Jüngstenmeisterschaft im Opti-Teamsegeln 2011 wurde im Rahmen des 22. Joersfelder Opti-Quartetts ausgesegelt. 11 Teams aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und das DODV-WM-Team waren am Wochenende vom 8. und 9.10.11 auf dem Tegeler See am Start. Am Samstag verlangten 5 Beaufort mit kräftigen Böen bis zu guten 6 Bft von den Teilnehmern neben der ausgefeilten Teamstrategie auch seglerisch einiges Können bei den Round Robins, Sonntag liessen dann 3 Bft. mehr Gelegenheit, den Gegner geschickt nach allen Regeln der Teamsegel-Kunst zu kontrollieren. Unter den Augen der Wasserschiedsrichter wurden Verstöße gegen die Wettfahrt-Regeln sofort bestraft, die Jury unter der Leitung von Uli Finckh aus Herrsching sorgte für den fairen Ablauf der Rennen. Nach den ersten 20 Läufen am Samstag legten die Wettfahrtleiter Svenja Ehrmann und Bernd-L. Käther eine Mittagspause für die Segler ein, es wurde warmes Essen auf dem Wasser zur Stärkung gereicht. Nach weiteren 25 Matches konnten die Segler dann verdient nach Hause, der Start für Sonntag wurde auf 10:30 Uhr angesetzt. Nach den verbleibenden 10 Round Robins standen die Teams für die Finalrennen fest: Im großen Finale um Platz 1 oder 2 trafen das DODV-WM-Team auf das Team des Hamburger Segler-Verbandes, im kleinen Finale um Platz 3 oder 4 das Team des Berliner Segler-Verbandes auf das Team Potsdamer Yacht-Club 1. Gewonnen haben das "WM Team Germany", Zweite wurden die Segler aus Hamburg, Platz 3 ersegelte sich das Team des Berliner Segler-Verbandes und das PYC 1 - Team belegte Platz 4. Eine beeindruckende Leistung von allen Teams!
Großer Dank an alle Helfer an Land und auf dem Wasser, die Mitglieder der Wettfahrtleitung und der Jury, und an alle Vereine, die uns großzügig mit Motorbooten unterstützt haben!
Ergebnisse unter Sport, Bilder in der Galerie.

Berliner Jugend- und Jüngstenmeisterschaft - 420er

29.09.2011 12:35

Nachdenken über Taktik? Keine Zeit...

Am letzten Wochenende im September fand wieder die gemeinsame BJM aller Jugendklassen auf dem Müggelsee statt. Unsere Boote standen im Strandbad Müggelsee, das sich mal wieder durch seine großartigen Slipmöglichkeiten, wie von Christoph schon beschrieben, auszeichnete. Am Samstag begrüßte uns ein spiegelglatter Müggelsee, Sonntagmorgen sah es trotz des frühen Aufstehens nicht viel besser aus. Daher hatte es niemand so richtig eilig mit dem Ablegen, als dann gegen 8.30 plötzlich doch Wind einsetzte sah das schon wieder ganz anders aus. Annick und ich schafften es gerade so aus eigener Segelkraft zum 5 min Signal am Startschiff zu sein, Arved und Jaspar hatten sich in weiser Voraussicht schon etwas früher auf die Socken gemacht. Es zeigte sich aber, dass zu viel Nachdenken auch manchmal hinderlich sein kann und wir fuhren einfach drauf los. Nach einer unglaublich knappen Zielkreuz sicherten die Seidlitz-Brüder und wir uns eine hervorragende Ausgangssituation auf den Plätzen 3 und 1. Für Jaspar und Arved ging es genauso gut weiter mit einem 2. Platz, in der 3. Wettfahrt verabschiedete sich dann leider der Wind, wir kriegten gerade noch die richtige Bö und retteten uns auf den 4. Platz, für die Jungs reichte es dann leider nur für den 13. Platz. Aber immerhin, ein Teil des Feldes schaffte es in der vorgegebenen Zeit gar nicht mehr ins Ziel und für die Teenies wurde es noch grotesker. Zum Glück für uns schafften wir auf unserer Bahn mit der Wettfahrtleitung vom TSC aber die erforderlichen 3 Wettfahrten, für die anderen Klassen sah es da deutlich schlechter aus. Rechnerisch landeten Annick und ich so auf dem 1. Platz und die Seidlitze auf dem 3. Platz, punktgleich mit den 4. Leider waren unsere Positionen allein durch sportliche Leistungen noch nicht gesichert, die von Christoph schon erwähnte Protestreihe, die sich teilweise leider auch gegen uns richtete, ließ uns um den Titel bangen und an der Sportlichkeit unserer Mitstreiter zweifeln. Doch für uns wendete sich alles zum Guten, die Proteste wurden abgewiesen und Arved und Jaspar landeten auf dem hervorragenden 3. Platz und Annick und ich dürfen nun den Titel Berliner Jugendmeister 2011 führen und haben sogar noch einen wunderschönen Zusatzpreis für die wenig schmeichelhafte Eigenschaft „das älteste Team, das nächstes Jahr nicht mehr an Jugendmeisterschaften teilnehmen darf“ zu sein.

Wir sind unglaublich stolz auf unseren Erfolg und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben. Allen voran natürlich bei unserem Trainer Jan Forster, unseren Familien und allen Vereinsmitgliedern sowie auch Udo Pflüger, der uns am Samstagmorgen noch mit einer nagelneuen Fock beliefert hat, die sicherlich auch ihren Teil geleistet hat. Und nicht zu vergessen auch noch herzlichen Glückwunsch an Christoph zu seinem Vizemeistertitel im Teeny.

Anja Ehrmann

Alle Ergebnisse der BJJM

Berliner Jugend- und Jüngstenmeisterschaft - Teeny

29.09.2011 10:30

Berliner Meisterschaft, geht das auch ohne Wind?

Mit am Sonnabend angekündigten Windstärke von nur 3 Knoten fuhren wir an den Müggelsee. Bei einem angesetzten Start um 10:30 verlief die Anreise aus dem Norden von Berlin noch ganz gemütlich. Es kam wie es kommen musste, ich verbrachte mangels Wind den ganzen Tag an Land. Ein Lichtblick war dabei die heiße Erbsensuppe bei 25 Grad im Schatten. Über Alles bleibt zu diesem Tag nichts weiter zu sagen. Um die Regatta trotzdem noch durchzuziehen legte die Wettfahrtleitung den Start am kommenden Sonntag bereits auf 9 Uhr!!! Bei dieser Massgabe musste ich um 5 Uhr aufstehen. In voller Hoffnung, dass sich dieser ganze Aufwand lohnt legten wir um halb neun vom Ufer ab. Eine besondere Herausforderung liegt dabei an der Ausstattung des Freibades Müggelsee, man kann die Boote nicht auf einem Slipwagen hineinschieben, sondern man muss das Boot hereintragen. Wir schafften es mit unserem Teeny pünktlich zum Start, aber nur die Hälfte der anderen Teeny Segler waren pünktlich. Das bedeutete Startverschiebung! Bei den 420er ein ähnliches Bild, jedoch startete die Wettfahrtleitung trotz der fehlenden Boote. In der ersten Wettfahrt wurde es kompliziert: Vor uns lagen über 5 unbeschriftete Tonnen... freundlicherweise konnten wir von einem Tonnenboot die Bedeutung der Tonnen erfahren. Interessant wurde es wieder in der dritten Wettfahrt als kurz vor Ende der Wind einschlief und um 180 Grad drehte. Die ZielKREUZ bei stehendem Spinnacker zu Segeln ist schon ein besonderes Erlebnis!! Auch das Ende der Regatta hatte wieder Besonderheiten. Ewige, teils sinnlose, Proteste der 420er verzögerten die Siegerehrung um mehrere Stunden. Mit dem zweiten Platz war ich insgesamt noch zufrieden und war an diesem langen Tag um 20 Uhr wieder zu Hause.

Christoph Cornelius

420er Aktivitäten im September

29.09.2011 09:44

Ein Herbst mit flautigen Wochenenden.

Im September war unsere 420er-Gruppe mal wieder sehr aktiv. Alle vier Wochenenden verbrachten wir mit Segeln, erst in Warnemünde, dann hier in Berlin. Aber wo immer wir auch landeten, der Wind war nicht da.

Es fing an mit einem Trainingswochenende in Warnemünde, dass am zweiten Tag immerhin noch etwas Wind zu bieten hatte. Das Wochenende sollte dazu dienen, uns auf den FSN-Cup vorzubreiten, der an dem nächsten Wochenende folgte.

Wie auch sonst war der FSN-Cup gleichzeitig die erste Ausscheidungsregatta für die WM und JEM 2012. Durch die hohe Teilnehmerzahl wurde wie bei der Deutschen Meisterschaft das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt. Sowohl Annick und ich als auch Arved und Jaspar waren in der ersten Gruppe vertreten und konnten relativ schnell unsere erste Wettfahrt beenden. Für Annick und mich lief es mit dem neuen Mast super und wir erreichten den 9. Platz. Jaspar war gesundheitlich immer noch angeschlagen und die Jungs fuhren nach der ersten Wettfahrt in den Hafen. Wie sich später herausstellte, machten sie damit alles richtig. Denn nach unzähligen Start- und Wettfahrtsversuchen der 2. Startgruppe die immer wieder abgebrochen werden mussten und unendlicher Warterei auf Wind, entschloss sich die Wettfahrtleitung dann reinzufahren. Am nächsten Tag ging es also weiter mit der ersten Wettfahrt der zweiten Startgruppe, die dann endlich, und damit auch Tim und Daniel, ihre Wettfahrt ins Ziel bringen konnten. Die zweite Wettfahrt startete wieder mit einer Serien von allgemeinen Rückrufen, zu unserem großen Ärger landeten auch Annick und ich auf der Liste der Disqualifizierten und hatten damit unser gutes Ergebnis aus der 1. Wettfahrt versaut. Schließlich waren fast alle aus der Trainingsgruppe disqualifiziert, zusammen mit über der Hälfte des restlichen Feldes. Zu unserem Glück schlief der Wind für die 2. Startgruppe wieder ein, die Wettfahrtleitung brach ab und unsere Disqualifikationen waren damit gelöscht. Schade nur für Tim und Daniel, die sich in der 2. Startgruppe stark nach vorne gefahren hatten. Ergebnisse gibt es unter:  http://www.yachtclubwarnow.de

Weiter ging es am Wannsee, mit dem Seglerhauspreis, der als Berliner Meisterschaft für die 420er ausgeschrieben war. Auch hier am Samstag totale Flaute. Immerhin war am Sonntag wieder mehr los, nachdem die erste Wettfahrt wegen eines Schubverbandes, der bei sehr wenig Wind auf einmal mitten im Feld stand und um niemanden zu gefährden komplett abbremsen musste, abgebrochen wurde, kamen dennoch 3 volle Wettfahrten zustande.  Für Arved und Jaspar lief es leider nicht so gut, sie segelten aber immerhin konstant im Mittelfeld mit. Annick und ich fingen mit einem 3. Platz sehr gut an, mit einem 15. und 9. Platz dazu landeten wir insgesamt auf dem 7. Platz. Vollständiges Ergebnis unter: http://www.vsaw.de

Anja Ehrmann

Erfolg bei den Berliner Jugendmeisterschaften im 420er und im Teeny

25.09.2011 15:54

Annick, Anja, Christoph, Jaspar und Arved auf dem Siegerpodest

Annick Mommsen und Anja Ehrmann sind Berliner Jugendmeister, Jaspar Seidlitz und Arved Enders-Seidlitz sind Dritte der Berliner Jugendmeisterschaften im 420er! Nachdem am Samstag keine Wettfahrt wegen absoluter Flaute stattfinden konnte, liess Wettfahrtleiterin Jessica Jürgens vom TSC bei den gemeinsamen Berliner Jugend- und Jüngstenmeisterschaften aller Jugendklassen auf dem Müggelsee heute drei Wettfahrten segeln. Am Besten mit den Leichtwindbedingungen kamen bei den 420ern die beiden Joersfelder Mannschaften zurecht und sicherten sich Platz 1 und 3, obwohl noch versucht wurde, ihnen diese Platzierungen durch "merkwürdige", aber von der Jury abgewiesene Proteste zu nehmen.
Bei den Teenys wurde Christoph Cornelius mit Arno von Salisch aus dem Yacht-Club Müggelsee ebenfalls nach 3 Wettfahrten mit den Plätzen 2, 3 und 1 Berliner Jüngsten-Vizemeister! Ein winziges Pünktchen fehlte zum Sieg!
Ein Bericht ist auf der News-Seite der Jugendabteilung veröffentlicht!
Der JSC gratuliert herzlich den Seglerinnen und Seglern und natürlich ihren Trainern!

Joersfelder Opti

21.09.2011 23:11

Rund 150 Optis bei Sonnenschein, Regen und etwas Wind

Am 17. und 18. September veranstaltete der JSC wieder den Joersfelder Opti, eine Regatta, die sich unter den jüngsten Seglern großer Beliebtheit erfreut. Deswegen musste auch eine Meldebegrenzung je Klasse auf 100 Schiffe eingeführt werden. Wer zu spät meldete, kam auf die Warteliste und rückte nach, sowie ein Segler sich wieder abmeldete. Leider waren nicht alle verhinderten Teilnehmer so sportlich und meldeten sich ab, somit konnten einige auf der Warteliste stehenden Segler nicht mehr rechtzeitig in die Meldeliste übernommen werden.
Wettfahrtleiterin Svenja Ehrmann startete die Opti A und B am Samstag bei Sonnenschein und schwachen bis mäßigen Winden und am Sonntag bei Regen und Wolken bei mäßigen Winden zu jeweils zwei Wettfahrten. Nicht immer klappte es beim ersten Versuch, manch Segler kam dann beim zweiten Startversuch in den zweifelhaften Genuss der Z-Flaggen-Startstrafe. Auch die Jury unter dem Obmann Max-Leopold Käther hatte zu tun, sowohl auf dem Wasser wie nach den Wettfahrten an Land sorgte sie für die Einhaltung der Regeln. Wenn sich dann z.B. unter den Augen der Jury ein junger Segler an einem anderen an der Bahnmarke unter kräftigem Einsatz der Arme einfach vorbeizieht, muss er mit den Konsequenzen leben. Sieger bei Opti B wurde Julia Büsselberg vom BSV07, bei den Opti A gewann Max Schröder vom SCN. Alle Ergebnisse unter "Sport->Regatta", Fotos unter "Galerie".