Joersfelder Nachrichten

Internationale Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

28.07.2013 13:34

Leon und Emilia Torka stark gesegelt

Bei den ebenfalls in Ribnitz-Damgarten zeitgleich mit den Jugendmeisterschaften stattgefundenen IDJüM segelte Leon Torka ganz stark. Er belegte in dieser Veranstaltung bei den Opti A den hervorragenden Platz 54 in der Gold Fleet von 200! Teilnehmern. Von den Berliner Seglern wurde er Zehntbester! Seine Schwester Emilia startete mit Erik Kliche (Tourensegler SV) in der IDJM bei den 420ern im Feld von 168 Booten. Sie wurden im Endergebnis 20., ebenfalls ganz stark! Beides herausragende Leistungen, zu denen wir natürlich auch herzlich gratulieren!

Internationale Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

28.07.2013 13:34

Leon und Emilia Torka stark gesegelt

Bei den ebenfalls in Ribnitz-Damgarten zeitgleich mit den Jugendmeisterschaften stattgefundenen IDJüM segelte Leon Torka ganz stark. Er belegte in dieser Veranstaltung bei den Opti A den hervorragenden Platz 54 in der Gold Fleet von 200! Teilnehmern. Von den Berliner Seglern wurde er Zehntbester! Seine Schwester Emilia startete mit Erik Kliche (Tourensegler SV)in der IDJM bei den 420ern im Feld von 168 Booten. Sie wurden im Endergebnis 20., ebenfalls ganz stark! Beides herausragende Leistungen, zu denen wir natürlich auch herzlich gratulieren!

Deutscher Jugendmeister

27.07.2013 16:00

Christoph siegt bei den Europes. Nicolas wird Dritter im Laser 4.7

Christoph Cornelius ist Internationaler Deutscher Jugendmeister, sowohl über alle Altersstufen als auch in der U17 Wertung. Nicolas Thierse wird Dritter in der U15 Wertung der Laser 4.7! Am heutigen letzten Tag fanden keine Wettfahrten mehr statt -Flaute auf der westlichen Ostsee und den Boddengewässern- und so blieb es bei den bis gestern ersegelten Plätzen. In der Landesauswertung siegte Berlin vor SH und NRW. Dazu dürften die Leistungen der beiden erheblich beigetragen haben. Herzlichen Glückwunsch von euren Joersfeldern, ihr zwei!

Deutscher Jugendmeister

27.07.2013 16:00

Christoph siegt bei den Europes. Nicolas wird Dritter im Laser 4.7

Christoph Cornelius ist Internationaler Deutscher Jugendmeister, sowohl über alle Altersstufen als auch in der U17 Wertung. Nicolas Thierse wird Dritter in der U15 Wertung der Laser 4.7! Am heutigen letzten Tag fanden keine Wettfahrten mehr statt -Flaute auf der westlichen Ostsee und den Boddengewässern- und so blieb es bei den bis gestern ersegelten Plätzen. In der Landesauswertung siegte Berlin vor SH und NRW. Dazu dürften die Leistungen der beiden erheblich beigetragen haben. Herzlichen Glückwunsch von euren Joersfeldern, ihr zwei!

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften

26.07.2013 23:30

Christoph Cornelius führt bei den Europes nach 9 von 12 Wettfahrten

Bei den Internationalen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften in Ribnitz-Damgarten liegt Christoph souverän in der U17 und in der Wertung über Alles bei den Europes in Führung. Und Nicolas Thierse ist Dritter in der U15 Wertung der Laser 4.7!
Infos zur Veranstaltung unter IDM-Ribnitz

Wir drücken die Daumen für die restlichen Wettfahrten !

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften

26.07.2013 23:30

Christoph Cornelius führt bei den Europes nach 9 von 12 Wettfahrten

Bei den Internationalen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften in Ribnitz-Damgarten liegt Christoph souverän in der U17 und in der Wertung über Alles bei den Europes in Führung. Und Nicolas Thierse ist Dritter in der U15 Wertung der Laser 4.7!
Infos zur Veranstaltung unter IDM-Ribnitz

Wir drücken die Daumen für die restlichen Wettfahrten !

Warnemünder Woche 2013

20.07.2013 17:01

Die Platu 25 "Randale" erreicht den zweiten Platz

Im Rahmen der Warnemünder Woche fand vom 11. bis 14. Juli 2013 die Deutsche Bestenermittlung der Bootsklasse Platu 25 statt. Dabei konnte sich das Team der „Mojito“ um Steuermann Sven-Erik Horsch knapp vor der „Randale“ mit Steuermann Ingo Lochmann durchsetzen.

Angetreten waren 15 Teams, die um den inoffiziellen Titel des Deutschen Meisters in 8 Wettfahrten segelten. Zu den Favoriten gehörten der Deutsche Meister von 2012 („Mojito“) ebenso wie das Team der „Randale“, die dieses Jahr bereits die MaiOR Regatta und Kieler Woche für sich entscheiden konnten. Den besseren Auftakt fand dabei die Randale, die nach dem ersten Tag mit 3 Wettfahrten mit 4 Punkten das Feld vor der „Mojito“ (7 Punkte) anführte.

An Tag 2 konnten weitere zwei Wettfahrten bei Kaiserwetter gesegelt werden. Mit je einem Tagessieg und einem 2. Platz der „Randale“ und „Mojito“ blieb es bei dem Vorsprung der „Randale“. Unklar war allerdings eine Protestsituation zwischen der „IMMAC“ und der „Mojito“. Auf der Startkreuz des Rennens, wo die „Mojito“ als erstes die Zielline querte, gab es eine Backbord-Steuerbord-Situation, die das Wegerechtboot „IMMAC“ zur Wende zwang. In der Protestverhandlung am Abend wurde die „Mojito“ disqualifiziert, stellte aber wenige Minuten später den Antrag auf Wiedereröffnung des Protestes am 3. Regattatag.

Der dritte und letzte Tag der Deutschen Meisterschaft verlangte den Seglern bei starker Welle und bis zu 17 Knoten Wind noch einmal alles ab. Es kam immer wieder zum Aufeinandertreffen der „Mojito“ und „Randale“. Mit 2 Tagessiegen war klar, dass ohne Disqualifikation der „Mojito“ beide Teams punktgleich auf Platz 1 lagen und das letzte Rennen über den Titel entscheiden sollte. Wer vor dem anderen die Zielline kreuzen sollte, sollte den Titel bekommen. So kam es bereits in der Vorstartphase des letzten Rennens zum Matchrace, dass die „Randale“ für sich entscheiden konnte. Beide Teams fuhren abgeschlagen hinter dem Feld hinterher und mussten die vermeintlich am Tag schlechtere rechte Seite wählen. Beide Boote waren auf Kurs ihr Streichergebnis einzufahren und somit war der Titel für die „Randale“ zum Greifen nah. Mitte der Startkreuz jedoch dreht sich das Blatt. Es zeichnete sich ab, dass das Feld auf der linken Seite doch nicht so gut im Rennen lag und die „Mojito“ von ihrem enormen Geschwindigkeitsvorteil immer mehr profitierte. An der Luvtonne bereits war die „Mojito“ wieder in Führung und die „Randale“ auf Platz 3. Ohne Disqualifikation war die „Mojito“ nun auf Titelkurs und sicherte sich den Tagessieg im letzten Rennen.

An Land stand die Wiedereröffnung des Protestes noch aus. Die Entscheidung der Jury entsetzte den Großteil der Segler, denn der Protest wurde aufgrund eines Formfehlers abgewiesen. Zwar hatte die „Mojito“ einen klaren Regelverstoß begangen, aber hatte die „IMMAC“ die Protestflagge nicht während des gesamten Rennens befestigt am Boot gezeigt: - die Protestflagge wurde nur unmittelbar nach der Situation und am Zielschiff gezeigt. Somit wurde der Protest also abgewiesen und die „Mojito“ wurde mit einem Punkt Vorsprung vor der „Randale“ Deutscher Meister. Auf einem hervorragenden dritten Platz landete das Nachwuchsteam der „Kamlade“ um Steuermann Gordon Nickel. Bei einem gemeinsamen Grillabend der Klasse auf der Mittelmole wurde das Erlebte schließlich noch einmal ausgiebig diskutiert. „Es hat nicht sein sollen. Gerade die Bootsgeschwindigkeit der „Mojito“ machte uns am letzten Tag zu schaffen, sodass wir dort leider keine Chance hatten. Positiv waren sicherlich die ersten beiden Tage, wo wir eine solide Leistung abgerufen haben. Der Ausgang der Protestverhandlung ist sehr verwunderlich und natürlich ebenfalls ärgerlich für uns, aber so ist der Segelsport und nächstes Jahr greifen wir wieder an“, so Olli Lewin (Randale).

Grüße Ingo

Warnemünder Woche 2013

16.07.2013 15:21

Segler und Wettfahrtleitung erfolgreich

Die Warnemünder Woche war für Segler und Offizielle in der Wettfahrtleitung erfolgreich. Leider gingen nur 4 Joeersfelder Boote an den Start - dafür zeigten diese aber eine sehr starke Leistung! Bei der während der WaWo ausgetragenen German Open der Platu 25 verfehlte die "Randale" den Gesamtsieg nur um einen Punkt und wurde Vize. Bei den J24 leistete sich das Juiorenboot "JJ one senior" gleich in der ersten Wettfahrt einen Frühstart, Minuspunkte die bis zum Ende nicht mehr ausgeglichen werden konnten. Auch diese Mannschaft wurde Gesamtzweiter. Das zweite Juniorenboot "JJ one junior" wurde mit den Plätzen 3, 4, 8, 9, 8 und 6 insgesamt Siebente, erfreulich ebenso wie das Fast-Erreichen des vom Sportwart ausgegebenen "Saisonziels" (dreimal in Einzelwettfahrten vor der senior sein). Sophie Heyer startete bei den 505ern mit den Plätzen 4, 4, 2 und 1 und hatte damit alle Chancen. Leider verursachten zwei Speedmotorboote zu steile kreuzende Wellen, in denen sie einen Stecker kassierte und über den Bug kenterte. Dabei ging auch Material zu Bruch, die Serie musste abgebrochen werden.

Das Joersfelder WL Team half teilweise schon in der ersten Hälfte der WaWo auf der Bahn des WSC mit Wettfahrtleiter Frank "Pio" Piotrowski beim Europa-Cup der Skippi 650. Ein gutes Einspielen für die zweite Hälfte, wo der JSC verantwortlich für 29er und 505er war. Wegen der Erkrankungen von Peewee und Poldi sowie der klausurbedingten Verhinderung von Svenja waren alle Joersfelder Wettfahrtleiter ausgefallen, dankenswerterweise sprang hier Pio ein. Ein neues Dreamteam war geboren - alle hatten sehr viel Spaß, sogar die Segler bedankten sich nach jedem Zieldurchgang für den geleisteten "good job"!

Alle Ergebnisse unter http://www.warnemuender-woche.com/Regatta/Ergebnisse-I-Results
Impressionen unter "Galerie 2013" und unter "Seglerbilder".

Startschiff zur Werft

04.07.2013 15:26

Unser Startschiff wurde zur Werft gebracht

Unser Startschiff wurde zur Werft gebracht. Es wurde dort ins Trockendock gestellt und bekommt nun einen neuen Boden. Der Transport und die Verbringung ins Dock wurden fotografisch dokumentiert. Das Ergebnis ist in der Galerie zu betrachten.

Kieler Woche 2013

03.07.2013 12:24

Wie sollte es anders sein: Mittwochabend rollten wir ins Olympiazentrum ein und prompt fing es traditionell an zu regnen.

Na wunderbar, Kiel hat uns wieder !

Am nächsten Vormittag ging es bei grauem Wetter und frischem Südwestwind zum ersten Regattatag auf die Bahn vor Stollergrund. Nicht mit unserer Stammmanschaft angetreten, gingen die ersten 3 Rennen mit den Plätzen  6 - 7 – 9  nicht randalemäßig aus. Einstellungs- und Mannöverschwierigkeiten plagten uns.

Daniel, für die ersten 2 Tage als Trimmer von der Wikiwiki ausgeliehen,musste leiden. Timo, auch im letzten Jahr bei der KieWo dabei, dachte,er sitzt auf dem falschen Dampfer.

Am nächsten Tag wurde es besser: Umgetrimmt und mit besseren Abläufen segelten wir bei bis zu 18 Knoten aus Südwest und regelmäßigen Schauern auf die Plätze  4 - 3 - DNF (wegen defekt. Spifall)  - 1.

Gesamtzwischenstand: Platz 5.

Am dritten Tag kam Jensa wieder. Nun ging es randalemäßig ab: An den folgenden zwei Tagen ersegelten wir weitere fünf 1. Plätze in Folge.Immer supergut eingestellt ging es nahezu fehlerfrei voran. Unsere Konkurrenten konnten das große runde R nicht mehr sehen.

Bei 30 Knoten Westwind in den Spitzen am letzten Tag schlossen wir unsere Serie mit  Platz 1 und 3.

Damit holten wir unseren zweiten Kieler Woche – Sieg in Folge.

 

Der Käpt´n bedankt sich bei allen Mannschaftsmitgliedern

für diese hervorragende Leistung !     

Kieler Woche 2013

03.07.2013 12:15

12. Platz von 45 Schiffen aus 14 Nationen bei der Kieler Woche 2013 im 470er.

Ganz zufrieden sind wir nicht, da unser Ziel die Top 10 waren. Am Vortag belegten wir noch den 7. Platz mit der Hoffnung ins Medal Race zu gehen, aber leider lief es am letzten Tag doch nicht so rund. Mit den Plätzen 22, 11 und 4 sind wir 5 Plätze zurückgerutscht.
Dennoch sind wir zufrieden mit dem neuen Schiff, welches uns der Deutsche Touring Yacht Club großzügigerweise zur Verfügung stellt. Zuvor sind Ferdinand Gerz und Patrick Follmann im olympischen Jahr damit gesegelt.
Der olympische Teil der Kieler Woche ist nun vorbei, doch ans Ausruhen wird kaum gedacht. Das neue Material, sowie Schiff wird von Grundauf durchgecheckt, sodass keine unerwarteten Defekte bei der WM in la rochelle entstehen können. Am 14.7 beginnt dort das Vorbereitungstraining.
Natürlich berichten wir vom Training auch auf unserer Facebookseite Sailingteam Stückl/Szymanski

Viele Grüße

Oliver & Julian

3x Joersfelder J/24 in Kiel

30.06.2013 17:52

Gratulation zur guten Platzierung der JJone 'senior'

Drei J/24 aus dem JSC waren bei der diesjährigen Kieler Woche am Start. Am besten platzierte sich im großen Feld das Juniorenboot "JJ one 'senior'" mit der Mannschaft Frithjof Schade, Felix Leupold, Daniel Schwarze, Jeronimo Landauer und Timo Chorrosch auf dem Gesamtplatz 5 und zwei Tagessiegen. Das zweite Juniorenboot "JJ one 'junior'" mit Daniel Wiegand, Anja Ehrmann, Arved Enders-Seidlitz, Tim Wiegand und Katharina Dittmer wurde 28., Roland Hauptmann mit Andreas Krause (JSC), Artur Junglewicz (VSW), Frauke Schmidt (HSC) und Peter Tefert (VSW) auf seiner "hero" wurde 35.
Ergebnisse

-----------------------------------

Bericht der JJone Junior

----------------------------------

Für uns ging es in diesem Jahr erstmals in der J24 Klasse zur größten Regatta Deutschlands, zur Kieler Woche. Im Vorfeld ergaben sich für unser Team wieder einmal einige absagebedingte Rotationen: Da unser Steuermann Jaspar leider nicht dabei sein konnte, wechselte Daniel vom Vorschiff ans Steuer, Tim dafür vom Mast aufs Vorschiff und der Mastplatz wurde von der kurzfristig eingesprungenen Katharina Dittmer besetzt.

Kiel begrüßte uns am Anreise- und Aufbautag noch mit sonnigem Wetter, einer gesunden wenn auch leicht überfüllten Zeltplatzwiese und einem abendlichen Feuerwerk, dabei sollte es in den folgenden Tagen jedoch nicht bleiben. Später mehr dazu.

Am ersten Regattatag war bereits vom Hafen aus zu sehen, dass es bei Winden um 20 Knoten für unser in dieser Konstellation noch nicht eingespieltes Team nicht leicht werden würde. Diese Vermutung bestätigte sich auch, Ergebnisse des Tages wurden ein Platz im hinteren Viertel des 43 Boote starken Feldes sowie zwei Schäden an fremden- und einer an unserem eigenen Boot (davon jedoch nur einer durch uns verschuldet). Passend dazu hatte mittlerweile auch das, wie wir hörten für die Kieler Woche traditionelle Regenwetter bei eher spätherbstlichen denn sommerlichen Temperaturen eingesetzt. Das sollte uns die Laune aber nicht verderben, und so genossen wir den Abend zwischen zwei Regenschauern noch auf der Schilkseer Hafenmeile.

Am zweiten Tag herrschte Wettertechnisch eine unveränderte Situation, auch der Wind kehrte kurz vor dem Start in Form einer sehenswerten Wetterfront in noch vom Vortag gewohnter Stärke zurück. Diesmal kamen wir trotzdem schon wesentlich besser zurecht, fabrizierten keine weiteren Schäden und konnten auch in der Gesamtwertung einige Plätze gutmachen.

Am dritten Regattatag fuhren wir unsere insgesamt besten Platzierungen ein (19 und zweimal 20), ein zwanzigster entfiel später leider als BFD. Mehr Sorgen machte uns jedoch der Zustand der Zeltwiese, welche nach mittlerweile drei Tagen nahezu ununterbrochenem Dauerregen und Bevölkerung durch hunderte Segler, Zelte und Fahrzeuge eher an eine Sumpflandschaft erinnerte. Ob sie sich bis nächstes Jahr wieder erholen wird, bleibt abzuwarten.

Nachdem das Wetter sich am vierten Tag endlich besserte, konnten wir die Regatta mit zwei restlichen Wettfahrten auf einem insgesamt zufriedenstellenden 28. Platz beenden.

Alles in allem hat es uns großen Spaß gemacht, bei dieser riesigen Regatta erstmals an den Start zu gehen. Sicherlich werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein um unsere diesjährige Leistung noch einmal zu übertreffen. Bis dahin heißt es jetzt erst mal: Sachen trocknen und das Boot wieder auf Vordermann bringen.

Dreister Diebstahl

28.06.2013 20:30

Propeller und Einhebelschaltung von Motorbooten aus Bootsschuppen gestohlen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden von zwei Trainingsmotorbooten die Propeller gestohlen. Aus einem Motorboot stahlen die dreisten Diebe außerdem die Einhebelschaltung und durchtrennten hierzu die zugehörigen Bowdenzüge. Die Polizei ermittelt.

Neuer Terminplan

28.06.2013 12:06

Der Terminplan wurde mit den Details für den Aalemann-Cup aktualisiert. Bitte wie immer im Download-Bereich herunterladen.

Kieler Woche Sieg 2013

27.06.2013 05:19

Beeindruckender Sieg der Platu 25 "Randale"

Die Mannschaft Ingo Lochmann (JSC), Matthias Krüger (VSaW), Christian Maedel (JSC), Timo Chorrosch (JSC) und Jens Steinborn (VSaW) der Platu 25 "Randale" hat mit einer beeindruckenden Leistung die diesjährige Kieler Woche in ihrer Klasse gewonnen. Mit der Serie 6, 7, DPI, 4, 3, DNF, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 3, 1, 3 setzten sie sich trotz der beiden Hausnummern nach den Streichern mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten durch. Die Ergebnisliste bei Seglerinfo läßt ahnen, wie spannend es bis zuletzt gewesen ist. Wir gratulieren herzlich!

Distriktmeisterschaft West - Laser 4.7

20.06.2013 17:09

Nicolas Thierse siegt souverän

Bei der Distriktmeisterschaft West der Laser 4.7 auf dem Biggesee beim Yacht-Club Lister siegte Nicolas Thierse am 15. und 16. Juni insgesamt souverän mit Einzelsiegen in allen 5 Wettfahrten! Ein grandioser Erfolg, zu dem wir herzlich gratulieren! Unser 1. Vorsitzender Poldi freute sich besonders über die liebe Geste, mit der Nicolas die letzte Wettfahrt ihm widmete!

Ergebnisse unter
http://www.seglerinfo.de/ErgebnissNeu/PDF_Ergebnissliste.php?RegID=83613144

Kokosnusscup 2013

20.06.2013 15:28

4 Segler auf der Jagd nach der Kokosnuss

Am 8. und 9. Juni fand beim Berliner Yacht-Club wiedereinmal der Kokosnusscup statt, eine Regatta für die jüngsten Optisegler. Auch vier Segler vom JSC waren dabei: Kathi und Lukas in der Optimistenseglerwertung und Kasimir und Max in der Opti-Anfänger-Wertung.

Am Samstag herrschte super Sonnenschein bei sommerlicher Hitze, nur der Wind schaute nicht vorbei... So wurden die Landspiele rund um die Kokosnuss vorgezogen, die zusammen als eine Wettfahrt gewertet wurden. Es wurde an einem Seil am Kran hochgeklettert auf verschiedene "Kokosnussebenen", mit einer Kokosnuss auf einem schwimmenden Parcour balanciert und auf einem Surfbrett gepaddelt.

Am Sonntag konnten dann doch noch zwei Wettfahrten gesegelt werden. In der Wertung der Optimistensegler erreichte Kathi den 12. Platz und Lukas den 19. Platz von 31 Teilnehmern. Kasimir erreichte in der Wertung der Optianfänger den 7. Platz und Max den 13. Platz von 57 Startern.

Wir danken dem BYC für die wie immer tolle Ausrichtung der Regatta!

YES Kiel 2013

20.06.2013 15:06

Christoph Cornelius berichtet

Früher unter dem Namen ‚Pfingstbusch‘ bekannt, fand in Kiel-Schilkseeq wieder die dreitägige Young Europeans Sailing (YES) statt. Wie immer begann die Anfahrt zu Pfingsten gleich mit einem Stau am Haveldreieck – letztendlich brauchten wir über 7 Stunden bis Kiel und erreichten gegen 23 Uhr endlich unser Ziel.

Da die YES sowohl letzte Ausscheidungsregatta für die JEM, als auch für die WM war, war ich auf den nächsten Tag gespannt. Die Europes hatten ein Feld von 62 Booten und wie auch im Vorjahr waren wir mit den Laser 4.7. der Innenbahn GOLF zugeordnet – das stellte sich später als großes Glück heraus. Der Sonnabend begann aufgrund einer Gewitterwarnung erst einmal mit einer Startverschiebung. Wegen der Nähe unserer Bahn zum Hafen wurden wir dennoch gegen 13:00 rausgeschickt und konnten eine Wettfahrt bei böigem und drehendem, aber dennoch segelbarem Wind, durchführen. Ich konnte nach einem guten Start den zehnten Platz ersegeln. Im Anschluss daran ließ die Wolkendecke das herannahende Gewitter erahnen, der Wind frischte ordentlich auf und die Wettfahrtleitung schickte uns vorsorglich in den Hafen. Keine Wettfahrten mehr an diesem Tag.

Der Sonntag begann regulär und wir starteten pünktlich um 10:00 Uhr zur zweiten Wettfahrt dieser Regatta bei knappen Wind. Ich fand mich mich mit den Winddrehungen gut zurecht und ersegelte einen achten Platz. Nach dieser Wettfahrt wurde auch dieser Segeltag mangels Wind beendet. Pfingstmontag herrschte Nebel und damit war die YES für die Europes beendet. Drei Tage und nur zwei Wettfahrten war mir bislang in Kiel noch nie passiert. Letztendlich konnte ich den 6. Platz erreichen und habe mich damit für die WM 2013 in Sonderborg qualifiziert.

Viele Grüße

Christoph

Sanierung des Sanitärtraktes

06.06.2013 18:24

Sanierung des Sanitärtraktes am Bootsschuppen

Die Sanierungsarbeiten an dem Sanitärtrakt am Bootsschuppen beginnen in Kürze. Zuerst werden die alten Substanzen entfernt und der Trakt komplett entkernt. Der bisherige Material- und Werkzeugraum muss leergeräumt werden, er wird zum Sanitärtrakt der Damen zugefügt. Der bisherige Raum für das Sportmaterial wird zum Sanitärraum für Behinderte. Für die Eigenleistungen wird der Grundstückswart noch einladen, wer Interesse hat, kann sich auch direkt mit ihm in Verbindung setzen. Beginn des Außen- und Innenausbaus der entkernten Struktur ist Mitte Juli, Fertigstellung voraussichtlich Mitte August. Weitere Einzelheiten in Kürze für angemeldete Mitglieder.

Neuigkeiten der JSC Jugend

06.06.2013 16:33

Auch unsere Jugend kann berichten

Die Jugendabteilung des JSC veröffentlicht ihre Neuigkeiten unter Jugend